Schriftgröße: | A- | ± | A+ |

In enger Kooperation mit den behandelnden Ärzten können unsere Mitglieder auch alle medizinisch notwendigen Hilfestellungen leisten.

Hierunter fallen zum Beispiel:

Die Satzung kann dabei Dauer und Umfang der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung nach Satz 2 bestimmen. Leistungen nach Absatz 1 sind nach Eintritt von Pflegebedürftigkeit im Sinne des SGB XI nicht zulässig.

Unsere Mitgliedsbetriebe bieten auch Palliativpflege an.

Bedingungen der häuslichen Krankenpflege

Die Verordnung von häuslicher Krankenpflege ist nur möglich, wenn über die Notwendigkeit der ärztlichen Behandlung hinaus folgende weitere Bedingung erfüllt ist:
"Der Anspruch auf häusliche Krankenpflege besteht nur, soweit eine im Haushalt lebende Person den Kranken in dem erforderlichen Umfang nicht pflegen und versorgen kann oder möchte."

Genehmigungsverfahren

In ein entsprechendes Verordnungsformular müssen die zu erbringenden Leistungen sowohl vom Arzt als auch vom Pflegedienst eingetragen werden.
Nachdem es der Versicherte unterschrieben hat, wird es bei der Krankenkasse eingereicht. Hierbei sind Ihnen selbstverständlich die Pflegedienste behilflich.