Schriftgröße: | A- | ± | A+ |

Was heißt überhaupt “pflegebedürftig”? Die Feststellung des Rechtsanspruchs

Jeder Versicherte, der pflegebedürftig wird, hat einen Rechtsanspruch auf Hilfe - unabhängig von seiner eigenen wirtschaftlichen Situation.

Voraussetzung dafür ist allerdings die Pflegebedürftigkeit im Sinne der Pflegeversicherung und die ist genau festgelegt:

Wer bei den gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens dauerhaft, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, in erheblichem Maße auf Hilfe angewiesen ist, gilt als pflegebedürftig.

Die Feststellung der Pflegebedürftigkeit erstreckt sich auf vier Bereiche:

Die Hilfeleistung besteht darin, einen anderen Menschen bei den Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens zu unterstützen, die Verrichtungen ganz oder teilweise zu übernehmen oder ihn dabei zu beaufsichtigen und anzuleiten. Einzelne Leistungen hieraus oder auch eine umfassende Versorgung kann von den Fachkräften und Pflegediensten der APHKO übernommen werden. Ziel der APHKO ist es dabei, soweit wie möglich die eigenständigen Übernahmen der Verrichtungen durch die pflegebedürftigen Personen zu erreichen.